Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
18.4.2017

Nominierte zum BKM-Preis Kulturelle Bildung 2017 bekannt gegeben

Pressemitteilung Nr. 137 des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung

Aus den zahlreichen Bewerbungen, die für den BKM-Preis Kulturelle Bildung 2017 eingegangen waren, gibt die Staatsministerin für Kultur und Medien die Nominierung der zehn Ideen bekannt, die von der Fachjury ausgewählt wurden. Die Preisverleihung findet am 20. Juni 2017 in der Stiftung Genshagen statt. 

Grütters betonte: "Ich freue mich über die unglaubliche Bandbreite an Vorhaben, mit denen sich die verschiedenen Einrichtungen für diesen Preis bewerben. Kultur öffnet Welten. Wir müssen mit unseren kulturellen Angeboten die Menschen da abholen, wo sie sind - genau diesem Ziel widmen sich die cleveren Ideen zur Kulturvermittlung, die für den BKM-Preis Kulturelle Bildung ausgewählt wurden. Da schauen sich zum Beispiel Kita-Gruppen historische Avantgardefilme an, ein Theater verteidigt mit luftgefüllten 'Barrikaden' die Demokratie gegen Anfeindungen, und eine ganze Großstadt feiert ein Lesefest. Bemerkenswert finde ich in diesem Jahr, dass kulturelle und politische Bildung aus Sicht vieler Künstler und Kreativer Hand in Hand gehen. Sie kämpfen für die Werte unserer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft mit der Sprache der Poesie. Sie vermitteln Politik und Zeitgeschichte etwa zu den deutsch-jüdischen Beziehungen, zur Gastarbeitereinwanderung oder zum Thema Flucht und Exil. Und sie wenden sich gegen die Ausgrenzung Andersdenkender, Andersaussehender und Anderslebender. "Hut ab" vor so viel Engagement! Mit dem BKM-Preis Kulturelle Bildung wollen wir die junge Generation ermutigen, für genau diese Kultur der Freiheit in allen Lebensbereichen einzustehen." 

Der BKM-Preis Kulturelle Bildung wird in einem zweistufigen Verfahren vergeben: Mehr als 50 Vorschlagsberechtigte - darunter Stiftungen, Dachverbände und gemeinnützige Vereine - spüren geeignete Projekte auf und reichen jeweils bis zu drei Vorschläge bei der BKM ein. Anschließend werden diese von einer unabhängigen Fachjury bewertet, die der Kulturstaatsministerin die überzeugendsten Projekte zur Auszeichnung mit dem BKM-Preis Kulturelle Bildung empfiehlt.