Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
15.5.2017

Berlin: Einzelprojektförderung, einjährige Spielstättenförderung und Einstiegsförderung für 2018 ausgeschrieben

Bewerbungsfrist: 30. Juni 2017

Die Senatsverwaltung für Kultur und Europa weist darauf hin, dass sich privat-rechtlich organisierte Theater bzw. Theater- und Tanzgruppen bis zum 30. Juni 2017 (Ausschlussfrist) um Einzelprojektförderung, einjährige Spielstättenförderung und Einstiegsförderung für das Jahr 2018 bewerben können. 

Im Rahmen der Einzelprojektförderung kann ein Produktionskostenzuschuss zu zeitlich begrenzten Inszenierungsvorhaben bzw. zu Wiederaufnahmen und Weiterentwicklungen von bereits bestehenden Produktionen gewährt werden.

Die einjährige Spielstättenförderung kann für investive Zuschüsse zum Ausbau, zur Erhaltung und Ausstattung von Auftritts- und/oder von Produktionsorten und/oder als Betriebszuschüsse für solche Einrichtungen beantragt werden.

Die Einstiegsförderung kann von Berufseinsteigern, die eine professionelle Ausbildung im Bereich der darstellenden Kunst abgeschossen haben, Quereinsteigern, die die professionelle künstlerische Qualität ihrer Arbeit im Bereich der darstellenden Kunst nachweisen,. Berufsumsteigern, die bereits künstlerisch im Bereich der darstellenden Kunst tätig waren (z.B. als Tänzerin oder Schauspieler) und als künstlerisch Verantwortliche (z.B. Regisseure oder Choreographen) arbeiten wollen, wenn sie bisher noch keine Förderung von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa erhalten haben, beantragt werden.

Das Stipendium ist zur Förderung der künstlerischen Fortbildung von professionell arbeitenden Künstler/innen bestimmt. Es soll die künstlerische Entwicklung von Berufseinsteigern, Quereinsteigern oder Berufseinsteigern im Bereich der Darstellenden Kunst durch die Möglichkeit selbstgewählte Arbeitsvorhaben praktisch umzusetzen, gefördert werden. Die Einstiegsförderung wird als Stipendium gewährt. Das Stipendium wird maximal bis zu einer Höhe von 8.000 Euro gewährt.