Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4

Bundesagentur für Arbeit

Die Arbeitsagenturen bieten sowohl Gründerinnen und Gründern aus der Arbeitslosigkeit als auch Selbständigen, deren Einnahmen zu gering sind, um davon ihren Lebensunterhalt bestreiten zu können, Hilfestellung an.

ALG II

Wenn Sie während Ihrer beruflichen Selbständigkeit hilfebedürftig werden, besteht die Möglichkeit Arbeitslosengeld II zu beantragen. Bei der Prüfung ob und in welcher Höhe Ihnen das Arbeitslosengeld II zusteht, wird Ihr Einkommen und das Einkommen anderer in der Bedarfsgemeinschaft lebenden Personen berücksichtigt.
Bei der Berechnung des Einkommens aus selbständiger Tätigkeit werden die Betriebseinnahmen zugrunde gelegt. Dabei handelt es sich um alle erzielten Einnahmen aus der Selbständigkeit. Von den Betriebseinnahmen werden während des Bewilligungszeitraums (jeweils sechs Monate) die tatsächlich geleisteten und notwendigen Betriebsausgaben abgesetzt, die vorab vom Träger der Grundsicherung befürwortet werden sollten. Vor Ablauf des Bewilligungszeitraums muss bei Bedarf ein Antrag auf Weiterbewilligung gestellt werden.

Weitere Informationen zu den Angeboten der Bundesagentur für Arbeit erhalten Sie über das BMAS-Infotelefon zur Arbeitsmarktpolitik. Tel.: 030-221 911 003. Abweichende Preise aus den Mobilfunknetzen sind möglich.