Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
27.5.2011

Veranstaltung: "Im Fokus: Innovation und Kultur- und Kreativwirtschaft"

25. April 2011 in Berlin

Rund 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer folgten der Einladung der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung zu der Veranstaltung, die im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie in Berlin stattfand. Unternehmensvertreter aus verschiedenen Branchen und Vertreter der Wirtschaftsförderung erörterten hier, inwieweit Innovationen und Innovationsverfahren der Kultur- und Kreativwirtschaft auch in anderen Wirtschaftszweigen genutzt werden können.

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Hans-Joachim Otto, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie (BMWi). Eine praxisnahe Einführung zu dem Themenkomplex von Harm Wurthmann und Christian Rost vom Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes, ein Impulsreferat von Prof. Dr. Kathrin Möslein, Inhaberin des Lehrstuhls für Informationssysteme an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, zum Thema "Grenzenlos innovativ - Entwicklungstrends und Perspektiven", sowie verschiedene spannende Beispiele aus der Unternehmenspraxis bildeten die Grundlage für die Diskussionsrunden im Laufe des Tages.

Ziel der Veranstaltung war es, die Innovationsleistung und -strategie der Kultur- und Kreativwirtschaft und ihre positiven Auswirkungen auf andere Branchen hervorzuheben. Offene Denkansätze, die Erweiterung der Lösungsräume, die Anwendung von neuen Methoden wie "Design Thinking" oder "Open Innovation" sind nur einige Beispiele für innovative Strategien, die auch in anderen Branchen zu Wachstum führen können. Ob als externer Ideengeber, Dienstleister oder Kooperationspartner, Kreative sollten verstärkt in die Innovationsprozesse von kleinen und mittelständischen Unternehmen mit einbezogen werden.