Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
31.1.2011

Bank 2.0: Crowdfunding

Interview mit Bernd Hartmann, Stabsabteilung Wirtschaftsförderung Stuttgart

Die Finanzierung von Gründungen und Projekten der Kultur- und Kreativwirtschaft erweist sich oftmals als schwierig. Problem: Viele Kreative haben (wie viele andere Gründerinnen und Gründer übrigens auch) für die klassischen Finanzierer zu wenig Eigenkapital und kaum bankübliche Sicherheiten anzubieten. Dazu kommt, dass Banken und Sparkassen bei Kreditverhandlungen meist einen überzeugenden Nachweis vermissen, dass ein Projekt auch wirtschaftlich ein Erfolg sein wird. 

Eine mögliche Lösung für viele Kreative auf der Suche nach Kapital: Crowdfunding. Ein Finanzierungsinstrument, dass aktuell in Deutschland sehr intensiv diskutiert wird und das im Ausland bereits erfolgreich erprobt worden ist. Es bietet u. a. die Möglichkeit, die Marktchancen für neue kulturelle und kreative Dienstleistungen und Produkte im Vorfeld zu erkunden.

Was man über das Crowdfunding wissen sollte, erläutert Bernd Hartmann. Er ist Mitarbeiter der Stabsabteilung Wirtschaftsförderung Stuttgart, die einen Überblick über neuartige Finanzierungsformen für Kreativprojekte erarbeitet hat.

Was ist Crowdfunding?

Hartmann: Crowdfunding ist - wie der Name schon sagt - die Finanzierung eines Projektes, eines Produktes oder auch einer Firma durch eine große - häufig anonyme -  Menge von Geldgebern. Die Grundidee ist, dass man aus dieser großen Menge von Personen jede um eine minimale Beteiligung bittet, um dadurch große Geldbeträge zusammenzubekommen. 

Dabei geht es vor allem um die Umsetzung von künstlerischen und kreativen Ideen oder Projekten, die oft auch auf anderen Wegen kaum finanzierbar sind, also durch Banken, Business Angels oder Venture-Capital-Geber. Der Grund dafür ist, dass die Renditeversprechen für klassische Finanzierer oft zu gering sind. Dazu kommt, dass Kreative diese klassischen Finanzierer nicht selten auch bewusst raushalten, um unabhängiger von deren Bedingungen zu sein. Wobei es auch Mischfinanzierungen gibt; ein Teil als Kredit oder aus Fördergeldern, ein Teil Crowdfunding.