Produktion digital Movie clapper board

© istockphoto.com/oatjo

Mit 105,4 Millionen Tickets wurden 2018 in Deutschland 13,9 Prozent weniger Tickets als im Vorjahr verkauft, der Umsatz sank um 14,8 Prozent auf 899,3 Millionen Euro. Ähnlich schlechte Zahlen gab es zuletzt 1992, als 105,9 Millionen Tickets verkauft wurden. Immerhin ist das Jahresergebnis am Ende etwas besser ausgefallen, als es die Halbjahreszahlen 2018 befürchten ließen. Das Kinojahr 2018 ist nach Ansicht der Filmförderanstalt (FFA) so schwach ausgefallen, weil Blockbuster fehlten.

Hatten 2017 drei Filme zum Teil deutlich mehr als 4 Millionen Besucherinnen und Besucher, überschritt 2018 kein Film diese Schwelle. Obwohl unter den Top 10 der erfolgreichsten Filme keine deutsche Produktion war, zeigte sich die Performance des deutschen Films mit sechs Besuchermillionären, einem Marktanteil von 23,5 Prozent (2017: 23,9 Prozent) und 24,6 Millionen Besucherinnen und Besucher (2017: 28,3 Millionen) relativ stabil. Die Zahl der Kinostandorte, also der Städte und Gemeinden mit einem eigenen Kino, ist im vierten Jahr in Folge gestiegen und liegt 2018 mit 905 (2017: 899) erstmals wieder über 900. Die Zahl der Leinwände ist um 46 auf 4.849 gestiegen, die Zahl der Sitzplätze um 6.407 auf 795.686. 1.171 Filmtheaterunternehmen (2017: 1.177) betrieben wie im Vorjahr 1.672 Spielstätten. Die kompletten Zahlen liegen zum Download vor.