Logo: Kompetenzzentrum KuK; Quelle: BMWi

Künstliche Intelligenz (KI) und Maschinelles Lernen sind zentrale Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts, deren Entwicklung im Fokus nationaler wie internationaler Innovationsstrategien steht. Die daraus resultierenden neuen Möglichkeiten werden branchenübergreifend für große Veränderungen bei der Steuerung von Workflows und Automatisierung sorgen. Doch diese technischen Entwicklungen sind erst der Anfang. Im Austausch mit der Kultur- und Kreativwirtschaft können Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik erfahren, welche weiteren Einsatzpotenziale KI bietet. Denn erst durch Erfindungsreichtum, Kreativität und Mut können die Potenziale von KI-Technologien sichtbar gemacht werden. Alles Eigenschaften, die sich als Kernkompetenzen bei Mitarbeitenden und Selbständigen der Kultur- und Kreativwirtschaft verorten lassen. Genau hier setzt das „Gestaltungsmaschine“ Innovationcamp mit dem Schwerpunkt Künstliche Intelligenz, Kultur- und Kreativwirtschaft des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes an und nimmt die Teilnehmenden mit auf eine Reise in die Welt der Künstlichen Intelligenz und ihrer vielfältigen Anwendungen. Um die Potenziale zwischen Kultur- und Kreativwirtschaft und KI aufzuzeigen, widmet sich die Veranstaltung drei Themenschwerpunkten: KI für eine bessere Wirtschaft und Gesellschaft, Mensch & Maschine sowie kollaborative kreative Prozesse.