Mann spielt Gitarre auf der Bühne; Quelle: istockphoto.com/deepblue4you

© istockphoto.com/deepblue4you

Das Förderprogramm „Digitalisierung der Aufführungstechnik in Livemusikspielstätten in Deutschland“ (kurz Digi-Invest) geht in seine dritte Förderrunde. Gerade bei kleineren bis mittleren Livemusikspielstätten reichen die laufenden Einnahmen nicht aus, um den Investitionsbedarf im Bereich der Bühnentechnik abzudecken. Das Programm fördert deshalb gezielt Musikclubs von unterschiedlicher Größe, Programmaktivität und musikalischer Ausrichtung. Hierfür stellt die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) insgesamt eine Million Euro bereit. Das deutsche Popförder- und Exportbüro Initiative Musik realisiert das Programm gemeinsam mit der LiveMusikKommission (LiveKomm). Der Bundesverband der Musikspielstätten in Deutschland übernimmt u.a. die Antragsberatung und Durchführung des Förderprogramms. In den ersten zwei Runden der Digitalisierung in den Jahren 2016 und 2018 wurden bereits über 400 Förderungen bewilligt. Damit konnten insbesondere kleinere und mittelgroße Clubs im gesamten Bundesgebiet die notwendige Umstellung auf digitale Technik vornehmen.

Antragsberechtigt sind erneut Betreiber und Betreiberinnen von Musikclubs mit einem festen Sitz in Deutschland, einer maximalen Kapazität von 2.000 Personen und mindestens 24 Livemusikkonzerten pro Jahr. Kofinanziert werden digitale Monitor- und Hauptmischpulte, Lichtmischpulte sowie digitales Showlicht und DJ-Set-ups. Die Investitionen werden gestaffelt mit 900 bis maximal 10.000 Euro bezuschusst. Die Differenz muss als Eigenanteil getragen werden. Bewerbungsfrist: 17. Mai 2019.