EU-Flagge; Quelle: iStock.com/Manuel-F-O

Es gibt innerhalb von Creative Europe viele qualitativ hochkarätige Projekte: Das ist die gute Nachricht des neuen, umfangreichen Monitoring Reports (PDF), mit dem die Europäische Kommission eine Bilanz des Förderjahres 2018 und einen Ausblick auf das Nachfolgeprogramm von Creative Europe vorlegt. Aber es gibt zu wenig Geld für die Förderung. Die Kommission fordert deshalb eine Erhöhung der Fördersumme von 820 Millionen Euro auf 1,2 Milliarden Euro von 2021 bis 2027.

Der Report bescheinigt für das Jahr 2018 eine 100-prozentige Verteilung der zur Verfügung stehenden Fördermittel und stellt gleichzeitig fest, dass eine große Anzahl qualitativ hochwertiger Projekte nicht gefördert werden konnten, weil das Budget dafür nicht ausreichte. Besonders betroffen sind davon die Förderbereiche Projektentwicklung, TV Programming und Filmfestivals, wo es mit entsprechender finanzieller Ausstattung 268 zusätzliche Projekte auf die Förderlisten geschafft hätten.