EU-Flagge; Quelle: iStock.com/Manuel-F-O

MEDIA, das Förderprogramm der Europäischen Union für die audiovisuelle Branche, sorgt für mehr Sichtbarkeit von europäischen Inhalten im Internet. 37 Projekte aus 12 Ländern werden mit rund 10 Millionen Euro unterstützt. Das Marketing und Branding für bereits existierende Video-on-Demand-Plattformen, aber auch die Zusammenstellung digitaler Filmkataloge, innovative Strategien und Online-Tools für europäische Werke unterstützt MEDIA in der Förderlinie Promotion European Works online. Rund zehn Millionen Euro sind von Brüssel für 37 Projekte aus zwölf Ländern vergeben worden. Aus Deutschland werden drei Projekte mit 396.00 Euro gefördert, an einem weiteren Projekt ist DOK Leipzig beteiligt.

Erstmals auf der Förderliste steht mit 110.453 Euro die Plattform Cinemarket royaltycollection and reporting tool. Cinemarket ist die erste und einzige europäische B2B-Vertriebs-Plattform, die die Blockchain-Technologie zur Verfolgung der audiovisuellen Rechtekette für europäische Filme einsetzt. Sie sichert Transaktionen zwischen Produzenten und Produzentinnen, Weltvertrieben, Festivals, Verleihern, Kinos und Fernsehsendern und kann so die Lebensdauer eines Films verlängern. Ein weiteres neu mit 59.000 Euro gefördertes Online-Tool ist T-PORT Onlineplattform. Hinter diesem Titel verbirgt sich eine gemeinnützige Online-Plattform zur Förderung von Werken junger Talente und zur Erleichterung der Verbreitung von Kurzfilmen innerhalb der Filmindustrie