Deutschlandkarte; Quelle: BMWi

In Deutschland haben sich 2018 knapp 100.000 Menschen in der Kreativwirtschaft selbständig gemacht (also jeder fünfte Existenzgründer) und in der Kreativwirtschaft
und ein Unternehmen in Bereichen wie Design, Werbung, Software/Games oder Bücher gegründet. Das zeigt eine neue Analyse von KfW Research auf Basis des KfW-Gründungsmonitors. Die Zahl der Kreativgründer ist im Vergleich zum Vorjahr zwar etwas angestiegen (plus 9.000), im längerfristigen Vergleich ist sie jedoch, wie die allgemeine Gründungstätigkeit, deutlich rückläufig. So gab es in der Kreativwirtschaft 15 Jahre zuvor noch 178.000 Existenzgründer. Der Rückgang war insgesamt aber schwächer als der allgemeine Trend, so dass der Anteil der Kreativgründer an allen Existenzgründungen in Deutschland auf zuletzt 18 Prozent gestiegen ist. Gründungen durch Männer gingen dabei stärker zurück als diejenigen von Frauen, vor allem bedingt durch rückläufige Gründungen im Teilmarkt Software/Games.