EU-Flagge; Quelle: iStock.com/Manuel-F-O

Der LUX Filmpreis, der vor 13 Jahren vom Europäischen Parlament geschaffen wurde, um den Vertrieb von europäischen Filmen zu unterstützen, wurde neu konzipiert und heißt jetzt LUX Award. Das hat bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig die Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Bildung (CULT) des Europäischen Parlaments bekannt gegeben. Außerdem wird in Zukunft das Publikum direkt an der Auswahl des Gewinnerfilms des LUX Award beteiligt sein, und es soll ein breiteres Publikum erreicht werden. Vergeben wird der Preis gemeinsam vom Europäischen Parlament und der European Film Academy, mit Unterstützung der Europäischen Kommission und Europa Cinemas. Inhaltlich soll der Fokus unverändert auf Filmen liegen, die aktuelle politische und soziale Fragen thematisieren. Im Herbst wird eine Jury drei Filme auswählen, die mit den 24 offiziellen EU Sprachen untertitelt werden. Bekannt gegeben werden die drei nominierten Filme am 12. Dezember bei der Vergabe der European Film Awards in Reykjavik. Bis April werden die Filme dann in ganz Europa online und in Kinos vorgestellt. Über den Gewinnerfilm entscheidet zu je 50 Prozent das Publikum und die Mitglieder des Europäischen Parlaments. Die Verleihung des LUX Award und Bekanntgabe des Gewinnerfilms findet am 28. April im Europäischen Parlament statt.