Wappen Mecklenburg-Vorpommern

© regierung-mv.de

Im Design, in der Materialkunde und Betriebswirtschaftslehre stellt sich überall dieselbe Frage: Wie kreieren wir Werte für Mensch und Natur, ohne diese zu belasten? Hier setzt der Wettbewerb „Stärkereform“ an und eröffnet ganz konkret anhand der Region Peenetal/Loitz ein spannendes Experimentierfeld, um in interdisziplinären Teams von Pionieren an lokalen Herausforderungen der Unternehmenslandschaft vor Ort zu arbeiten.

Die Stärkefabrik war integraler Bestandteil der Loitzer Kultur. Seit Schließung der Fabrik nach der Wiedervereinigung steht das Gelände weitestgehend leer, und die schönen Backsteingebäude mit 20er-Jahre Industrie-Charme sind ungenutzt. Viele Einheimische haben einen persönlichen Bezug zur ehemaligen Stärkefabrik. Die starke regionale Identität zum Produkt Stärke stellt einen wichtigen Teil des Designwettbewerbs dar. Und Stärke verspricht derzeit großes Potential, beispielsweise als Ersatz für Plastik.

Grund genug, sich im Rahmen dieses Wettbewerbes mit anderen spannenden Menschen in eine Innovations-Auszeit in die Natur zu begeben und anhand einer Beispiel-Region gemeinsam Neues zu erschaffen. Teilnehmen können Menschen aus Deutschland, die einen Bezug zu den Themen Design, Materialkunde, Nachhaltigkeit oder nachhaltiges Wirtschaften haben und bereit sind, an den Innovations-Camps im April und im August 2021 teilzunehmen sowie in Eigenverantwortung zwischen den Terminen digital in einem interdisziplinären Team am Thema zu arbeiten. Bevorzugt werden Menschen mit praktischer Vorerfahrung. Drei Siegerkonzepte werden am Ende mit bis zu 5.000 Euro prämiert. Bewerbungsfrist: 30. November 2020