Frau liest, Buch Bücher

© www.laif.de/Mukherjee/Wernet

Alle 103 bisherigen Preisträger des Deutschen Verlagspreises erhalten einen einmaligen Sonderpreis in Höhe von jeweils 5.000 Euro. Insgesamt 515.000 Euro stehen dafür aus dem Kulturetat des Bundes zur Verfügung.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters erklärt dazu: „Gerade die kleineren und unabhängigen Verlage sind die Triebfedern für unseren lebendigen Literaturbetrieb. Sie sind es, die immer wieder neue literarische Talente abseits des Mainstreams aufspüren und ihnen ein Sprungbrett in den Buchmarkt bieten, oftmals mit einem hohen unternehmerischen Risiko in einer ohnehin schwierigen Marktsituation. Deshalb sind sie von den Folgen der Corona-Pandemie besonders hart getroffen. In dieser Zeit der Krise wollen wir noch einmal ein deutliches Zeichen unserer Wertschätzung setzen und mit diesem Sonderpreis das unverzichtbare Engagement unabhängiger Verlage für unsere vielfältige Buchkultur unterstützen.“

Der Deutsche Verlagspreis wurde 2019 von der Kulturstaatsministerin ins Leben gerufen und wird im nächsten Jahr zum dritten Mal verliehen. Die Bewerbungsfrist beginnt am 11. Januar 2021.