Deutschlandkarte; Quelle: BMWi

Sicher wird der Mauerfall ein wichtiges Thema bei den diesjährigen Einreichungen für den Grimme Online Award, jährte sich dieser im vergangenen Jahr doch zum dreißigsten Mal - auf Twitter kamen schon diverse Hinweise. Und das Weltklima? Wird sicher auch seinen „Niederschlag“ finden. Und „auf die Ohren“ wird es auch geben, denn im Netz gibt es immer mehr zu hören.

Ab dem 15. Januar können wieder – bis einschließlich 1. März – Websites, Apps, Podcasts, Social-Media-Angebote oder besondere Leistungen mit publizistischem Charakter zum Grimme Online Award eingereicht werden. Ein Online-Formular steht hierfür bereit – für Vorschläge von Anbieterinnen und Anbietern sowie Nutzerinnen und Nutzern. Weil es dieses Mal die zwanzigste Verleihung ist, wird es am Tag der Preisverleihung eine Konferenz zur Vergangenheit und zur Zukunft des Netzes geben, beides in Köln.

Auch im zwanzigsten Jahr wird der Wettbewerb und die Preisverleihung zum Grimme Online Award von verschiedenen Partnern unterstützt: Für die finanzielle Basis des Preises sorgt das Land Nordrhein-Westfalen, ein weiterer Beitrag kommt von der Stadt Köln. Bewerbungsfrist: 1. März 2020.