Wappen HH

© Hamburg.de

Ergänzend zu den Hilfen des Bundes bereitet der Senat weitere Maßnahmen für einen Hamburger Schutzschirm für Corona-geschädigte Unternehmen und Institutionen vor. Der Entwurf der Behörden sieht unter anderem schnelle und unbürokratische Hilfen für Unternehmen, insbesondere auch für kleine und mittlere Betriebe, für Freiberufler, für private Betreiber kultureller Einrichtungen sowie für den Sport vor. Die übergeordneten Instrumente werden auch vielen betroffenen Kulturbetrieben, Künstlerinnen und Künstlern und Solo-Selbständigen helfen. Die Hamburger Corona Soforthilfe (HCS) soll mit der IFB aufgelegt sein und ein Soforthilfeprogramm für Freiberufler, kleine und mittlere Betriebe sein, die in eine existenzbedrohende Schieflage oder existenzgefährdende Liquiditätsengpässe geraten sind. Vorgesehen sind Zuschussmittel von 2.500 bis 25.000 Euro.