Logo: DeutscherWirtschaftsfilmpreis

© BMWi

Zum 53. Mal vergibt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) in diesem Jahr den Deutschen Wirtschaftsfilmpreis.

Filmbeiträge können ab sofort bis zum 7. Juni 2020 online eingereicht werden.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier: „Die deutsche Kultur- und Kreativwirtschaft ist von den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise besonders betroffen. Viele Klein- und Kleinstunternehmen und Selbständige verzeichnen große Umsatzausfälle. Gleichzeitig besitzt die Kreativbranche ein hohes Potenzial, mit neuen Ideen und Geschäftsmodellen Wege aus der Krise zu weisen. Mit unserem Filmpreis werden wir auch dieses Jahr auf dieses kreative und innovative Potenzial der Filmschaffenden aufmerksam machen und sie damit direkt und indirekt auch wirtschaftlich unterstützen. Wir rechnen auch 2020 mit vielen Einsendungen und freuen uns darauf!“

Der Deutsche Wirtschaftsfilmpreis fördert audiovisuelle Produktionen, die spannende Aspekte der Wirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland beleuchten und sie für eine breite Öffentlichkeit aufbereiten. Dadurch werden die Bedeutung der Wirtschaft für den Standort und die hohe Innovationskraft Deutschlands sichtbar und erfahrbar. So wird die (journalistische) Wissensvermittlung über wirtschaftliche und politische Zusammenhänge in der deutschen Gesellschaft durch das Medium Film gefördert. Darüber hinaus trägt der Wettbewerb zur Professionalisierung der Künstler und Kreativen der Filmbranche bei.

2020 wurde der Wettbewerb konzeptionell verändert und gestrafft. Er soll erneut für herausragende filmische Darstellungen in den folgenden drei Kategorien vergeben werden:

(1) Wirtschaft gut erklärt
(2) Wirtschaft gut präsentiert
(3) Nachwuchsfilme

Die besten Nachwuchsfilme werden mit Geldpreisen in Höhe von insgesamt 20.000 Euro ausgezeichnet.