Deutschlandkarte; Quelle: BMWi

Kostenpflichtige Videostreaming-Dienste freuen sich über rasant steigende Nutzerzahlen: Mehr als jeder zweite Internetnutzer (53 Prozent) schaut inzwischen Filme und Serien über Bezahldienste wie Netflix, Amazon Prime Video, Sky Ticket oder Apple TV+. Im Vorjahr waren es erst 42 Prozent. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Dass die Menschen Corona-bedingt zu Hause blieben, hat dem Videostreaming zusätzlichen Zuwachs beschert. Dabei sind Einmalausgaben für Videoinhalte bei Nutzern und Nutzerinnen von kostenpflichtigen Videostreaming-Diensten (67 Prozent) genauso populär wie On-Demand-Dienste im Abonnement (65 Prozent). Die Höhe der Ausgaben unterscheidet sich je nach Nutzung aber deutlich. Für das einmalige Abrufen von kostenpflichtigen Filmen oder Serien geben Nutzer im Durchschnitt neun Euro pro Monat aus. Wer Videostreaming-Dienste abonniert hat, zahlt dafür durchschnittlich 17 Euro im Monat.