Frau liest, Buch Bücher

© www.laif.de/Mukherjee/Wernet

Buchhandlungen und Verlage nutzten in der Corona-Krise erfolgreich ihre Stärken wie eine enge Bindung zu Kunden und Kundinnen, Kreativität und digitale Innovationsfreude. Zwar waren Umsatzrückgänge aus den Wochen der Geschäftsschließungen zu verzeichnen, dennoch blicken Verlage und Buchhandlungen zuversichtlich auf das verbleibende Jahr. Der Buchbranche ist es in den letzten Wochen gelungen, ihre Verluste kontinuierlich zu reduzieren. Umsatzgewinne verbuchte das Kinder- und Jugendbuch. Die große Nachfrage nach Kinder- und Jugendbüchern in den vergangenen Monaten macht deutlich, dass Bücher in Krisenzeiten auch in diesem Bereich eine wichtige Funktion übernehmen: Sie bieten nicht nur Beschäftigung, sondern ermöglichen auch Bildung und geben Halt. Die Politik würdigt das Engagement der Buchbranche, indem sie sie in der Krise umfangreich unterstützt hat - mit effektiven Soforthilfen, der schnellen Wiedereröffnung der Buchhandlungen und einem umfangreichen Kulturförderprogramm.