Frau liest, Buch Bücher

© www.laif.de/Mukherjee/Wernet

Verlage können für den Deutschen Buchpreis 2021 bis zum 26. März 2021 jeweils zwei deutschsprachige Romane aus dem aktuellen oder geplanten Programm online einreichen und zusätzlich bis zu fünf weitere Titel aus dem aktuellen oder geplanten Programm empfehlen. Voraussetzung für die Bewerbung ist die Mitgliedschaft im Börsenverein des Deutschen Buchhandels, im Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband oder im Hauptverband des Österreichischen Buchhandels. Die Bücher müssen zwischen 1. Oktober 2020 und 21. September 2021 (Bekanntgabe der Shortlist) erscheinen. Bücher, Leseexemplare, E-Books und Fahnen können bis zum 18. Juni 2021 nachgereicht werden.

Der Roman des Jahres wird in einem mehrstufigen Verfahren ermittelt. Zunächst sichtet die Jury alle von den Verlagen eingereichten Romane und stellt eine 20 Titel umfassende Nominierungsliste zusammen. Diese wird am 24. August 2021 bekannt gegeben. Daraus wählen die Jurymitglieder sechs Titel für die Shortlist, die am 21. September 2021 veröffentlicht wird.

Der Deutsche Buchpreis wird von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels vergeben. Förderer des Deutschen Buchpreises sind u.a. die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie die Stadt Frankfurt am Main.