EU-Flagge; Quelle: iStock.com/Manuel-F-O

Creative Europe MEDIA hat ein Magazin als e-paper vorgelegt, in dem die Förderpraxis aus sieben erfolgreichen Jahren vorgestellt wird. Von 2014 bis 2020 hat MEDIA die europäische audiovisuelle Branche mit 777 Millionen Euro gefördert, davon gingen 112 Millionen Euro an deutsche Projekte: An Produzenten und Produzentinnen von Filmen und Serien, an Entwickler und Entwicklerinnen von Games, an Verleiher und Verleiherinnen und Weltvertriebe, an Festivals, Märkte, Trainings-Initiativen und an Kinos via Europa Cinemas.

MEDIA förderte von 2014 bis 2020 unvergessliche Kino-Erlebnisse wie „3 Tage in Quiberon“ von Emily Atef, TV-Serien wie „Das Boot“ von Andreas Prochaska und Dokumentarfilme wie „The Cleaners“ von Hans Block und Moritz Riesewieck. Oscar-Nominierungen und Europäische Filmpreise wie für „Toni Erdmann“ von Maren Ade sind für MEDIA-Filme keine Seltenheit. Geförderte Animationsfilme wie „Ooops! Das Magazin liegt zum Download vor.