Art gallery, im Museum

© istockphoto.com/Freezingtime

Zum sechsten Mal schreibt die Kunsthalle Messmer den André Evard-Preis für konkret-konstruktive Kunst aus. Der Preis ist dem Schweizer Künstler André Evard (1876-1972) gewidmet. Seit 1913 beschäftigte sich Evard in seiner Malerei mit geometrischen Abstraktionen. Er ist damit einer der ersten nicht figurativ arbeitenden Künstler Europas und zählt zu den Vorreitern der Schweizer konstruktiv-geometrischen Malerei.

Der André-Evard-Preis richtet sich an all jene zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstler, die sich ebenfalls der konstruktiv-konkreten Kunst verpflichtet haben. Der Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro für die ersten drei Plätze aufgeteilt. Jeder Künstler und jede Künstlerin kann ein Werk einreichen, das nach dem ersten Januar 2018 entstanden ist. Einreichfrist: 30. Juni 2021.