Deutschlandkarte; Quelle: BMWi

Ein Jahr nach der Vorstellung des Rettungs- und Zukunftsprogramms NEUSTART KULTUR hat Kulturstaatsministerin Monika Grütters ein positives Fazit der Hilfen gezogen.

Von der ersten Kulturmilliarde sind zum Stichtag 15. April 2021 rund 93 Prozent den mittelausreichenden Stellen für konkrete Bewilligungen zur Verfügung gestellt worden. Hinzu kommen 50 Millionen Euro, die fest für bereits in Planung befindliche Programme reserviert sind. Damit sind von der ersten Kulturmilliarde mehr als 975 Millionen Euro effektiv verplant. Bewilligt waren zum 15. April 2021 mehr als 675 Millionen Euro, von denen rund 250 Millionen Euro zur Auszahlung abgerufen worden sind.

Dazu sagt Kulturstaatsministerin Monika Grütters: „NEUSTART KULTUR ist das bisher größte Konjunkturprogramm für die Kultur in der Geschichte der Bundesrepublik. Keine andere Branche hat in der Pandemie vergleichbar maßgeschneiderte Hilfen erhalten. Die Hilfen haben sich als passgenau und erfolgreich erwiesen: Über 50.000 Anträge wurden bearbeitet, beinahe die gesamte erste Kulturmilliarde ist effektiv verplant und mehr als zwei Drittel bewilligt. Davon profitieren bundesweit unzählige Künstlerinnen, Künstler und Kultureinrichtungen. Das ist gerade in diesen schwierigen Zeiten ein wichtiges Hoffnungssignal für die Kulturbranche sowie ein starkes Zeichen der Wertschätzung für ihre Arbeit und der Anerkennung der besonderen Opfer, die sie in dieser Krise erbringen musste.“

Für den Sommer 2021 stehen nun auch die Mittel der im Frühjahr 2021 beschlossenen zweiten Kulturmilliarde zur Verfügung. Neben Stipendienprogrammen ist beispielsweise das neue Programm „Kultursommer“ der Kulturstiftung des Bundes gestartet, das mehr als 100 kreisfreie Städte und Landkreise vor Ort bei der Gestaltung eines neu entwickelten, vielfältigen Kulturprogramms unterstützt. Dies wird insbesondere freischaffenden Künstlerinnen und Künstlern, den Freien Szenen, lokalen Kulturakteuren und Bündnissen sowie der ansässigen Kultur- und Veranstaltungsbranche zugutekommen.