Logo: Kultur- und Kreativpiloten; Quelle: BMWi

Gesucht werden Akteurinnen und Akteure aus der Kultur- und Kreativwirtschaft und deren Schnittstellen zu anderen Branchen. Sie haben die Chance, für ihre innovativen Projekte und ihre ausgeprägte Unternehmerinnen- und Unternehmerpersönlichkeit durch die Bundesregierung ausgezeichnet zu werden.

Kaum eine andere Branche ist so sehr von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen wie die Kultur- und Kreativwirtschaft – und kaum eine andere Branche steht so sehr für die Fähigkeit, Wandel anzustoßen und Veränderungen hervorzubringen, die für innovativen Fortschritt stehen.

Die Bundesregierung zeichnet jedes Jahr 32 Unternehmen und Projekte aus der Kultur- und Kreativwirtschaft für ihre unternehmerischen Visionen, ihr beherztes Engagement und ihren Mut aus, sich den Herausforderungen unserer Zeit zu stellen.

Die Bewerbungsphase startet am 15. Juni und endet am 25. Juli 2021.

Deutschlandweit werden Selbständige, Gründerinnen, Gründer, Unternehmen und Projekte aus der Kultur- und Kreativwirtschaft und deren Schnittstellen zu anderen Branchen gesucht. Egal ob bisher nur eine Idee existiert oder das Unternehmen bereits vollständig am Markt ist: Vom/von der Soloselbständigen bis zum Team, ob mit abgeschlossenem Studium oder als Quereinsteiger/-in, Expert/-in oder Neuling – jede und jeder kann ihr bzw. sein Projekt einreichen.

Das einjährige Kreativpilot*innen-Programm, an dem die Titelträgerinnen und -träger teilnehmen, widmet sich der individuellen Weiterentwicklung der Unternehmer/-innenpersönlichkeiten im Kontext ihrer Projekte und Ideen.

Die Bewerbung kann per Online-Formular auf www.kultur-kreativpiloten.de eingereicht werden. Zur Bewerbung reichen drei Dinge: Eine kurze Beschreibung der Idee, Informationen zur einreichenden Person oder zum Team und ein kurzes Motivationsschreiben, warum man Kultur- und Kreativpilot*in werden möchte.