Logo: Kultur- und Kreativwirtschaft

© BMWi

Aus dem Krisenmodus heraus eine lebenswerte Zukunft zu gestalten, ist eine enorme Herausforderung. Die neue Publikation „Aus der Krise in die Zukunft“ des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft widmet sich daher sowohl der Wirtschaft und Gesellschaft im Ganzen als auch der Kultur- und Kreativwirtschaft im Speziellen.

Während Kultur- und Kreativwirtschaft in der Vergangenheit mit ihren Methoden und Ansätzen bereits viele Impulse bei Innovations- und Transformationsprozessen einbringen konnte – Impulse, die momentan dringend gebraucht werden –, gehört sie zu den von den Folgen der Pandemie am stärksten betroffenen Branchen. Die Rückschläge zeigen sich nicht nur in Analysen, sondern haben eine lebhafte Debatte um den Stellenwert kultur- und kreativwirtschaftlicher Angebote ausgelöst.

Das Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes hat sich im vergangenen Jahr mit der Betroffenheit, aber auch den Potenzialen der Branche in der Krise in vielfältiger Weise beschäftigt. Die Broschüre „Aus der Krise in die Zukunft“ fasst die wesentlichen Erkenntnisse zusammen. Gemeinsam mit Expertinnen und Experten wird ein genauerer Blick auf den Ist-Zustand geworfen, bevor sich der Fokus auf die Zukunft richtet und Fragen geklärt werden wie: Wie lassen sich kooperative Projekte in den digitalen Raum übersetzen? Wie entstehen Zukunftsvisionen (und wieso sind sie überhaupt notwendig)? Wo finden sich in Transformationsprozessen Ansatzpunkte für die Kultur- und Kreativwirtschaft? Und schließlich: Welche Zukunftsthemen spielen konkret eine Rolle?

Die Broschüre liegt als Download vor.