Logo Deutscher Wirtschaftsfilmpreis

Am 1. September 2021 hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die folgenden Filme mit dem „Deutschen Wirtschaftsfilmpreis 2021“ ausgezeichnet:

In der Kategorie „Wirtschaft gut erklärt“ hat die Jury in diesem Jahr wegen der Relevanz des Themas, der guten Recherchearbeit und interessanten filmischen Umsetzung den 1. Platz an eine Dokumentation der Deutschen Welle über Chinas Megaprojekt vergeben: „Chinas Griff nach Europa - Die Neue Seidenstraße“, ein geplantes Handelsnetzwerk zwischen Asien, Afrika und Europa, mit mehr als 70 beteiligten Ländern.

Außerdem entschied die Jury, in dieser Kategorie einen Sonderpreis für „Wahn & Sinn“- einen YouTube-Wirtschaftskanal der GLS Bank auszuloben. Auf diesem Kanal beschäftigt sich Johannes wöchentlich mit der Frage, „...wie unsere Wirtschaft funktioniert - und wie sie vielleicht funktionieren könnte.“ Die Jury wünscht sich mehr Online-Beiträge, die sich gezielt an Kinder und Jugendliche richten und Wirtschaft für diese Zielgruppe interessant erklären.

Als bester Beitrag in der Kategorie „Wirtschaft gut präsentiert“ wurde der Drees & Sommer-Imagefilm „THE BLUE WAY next exit“ prämiert, laut Jury ein sehr innovativer, großartiger Film mit starken Bildern.

In der Kategorie „Nachwuchsfilme“ wurde als bester Beitrag - und dotiert mit 10.000 Euro - der Kinospot „Komm in die Pflege“ ausgezeichnet. Die Plätze 2 und 3 erhielten ebenfalls Geldpreise.

Die vollständige Liste der Preisträger sowie die Videos zum Deutschen Wirtschaftsfilmpreis sind abrufbar unter: www.deutscher-wirtschaftsfilmpreis.de.

Der Deutsche Wirtschaftsfilmpreis ist einer der ältesten deutschen Filmpreise. Bereits seit 1968 wird der Wirtschaftsfilmpreis für Filmbeiträge verliehen, die sich mit ökonomischen Themen auf interessante und verständliche Art und Weise befassen.

Seit 2008 ist der Deutsche Wirtschaftsfilmpreis fester Bestandteil der „Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft“ der Bundesregierung.