Produktion digital Movie clapper board

© istockphoto.com/oatjo

Mit dem Deutschen Filmpreis hat Kulturstaatsministerin Grütters jetzt die Spitze der Filmschaffenden ausgezeichnet. Die Goldene Lola ging an „Ich bin Dein Mensch“. „Fabian oder Der Gang vor die Hunde“ erhielt die Auszeichnung in Silber und „Curveball - Wir machen die Wahrheit“ in Bronze.

Rund 1.200 Gäste verfolgten gespannt, wer mit einer der begehrten Lolas prämiert wurde. Nachdem aufgrund der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr alles anders war, konnte der 71. Deutsche Filmpreis wieder als glamouröse Gala im Berliner Palais am Funkturm stattfinden. Verliehen wurden die Preise von Kulturstaatsministerin Monika Grütters und Ulrich Matthes, Präsident der Deutschen Filmakademie. Der Schauspieler und Musiker Daniel Donskoy führte als Moderator durch die Veranstaltung. Nie sei es so wichtig gewesen, das Geschenk zu würdigen, das Filmkünstlerinnen und Filmkünstler dem Publikum mit ihrer Leidenschaft für außergewöhnliche Geschichten machten, sagte Grütters zu Beginn der Preisverleihung.

Die Schließungen im Lockdown hatten verheerenden Folgen für Kunst und Kultur und haben auch viele Filmschaffende existenziell bedroht. Mit den Hilfen der Bundesregierung sei es jedoch gelungen, die Film-, Verleih- und Kinobranche zu unterstützen und so gut wie alle Kinos zu retten, so die Staatsministerin für Kultur und Medien. Grütters freue sich daher umso mehr, dass der Deutsche Filmpreis nach den langen Monaten des Stillstands in diesem Jahr wieder den roten Teppich für die Filmkunst ausrollt. „Die grandiosen, für den Deutschen Filmpreis nominierten Filme jedenfalls stehen für ein strahlendes Comeback der ganzen Branche“, sagte sie.