EU-Flagge; Quelle: iStock.com/Manuel-F-O

Die Europäische Kommission hat eine Konsultation zur Modernisierung des Wettbewerbsrechts eingeleitet, um Selbständigen den Zugang zu Tarifverhandlungen zu ermöglichen.

Damit folgt sie den Forderungen der Kultur- und Kreativbranche, die unter anderem in der jüngsten, vom Europäischen Parlament mit überwältigender Mehrheit unterstützten Entschließung „Die Situation der Künstler und die kulturelle Wiederbelebung Europas“ enthalten sind, in der die Schaffung eines „europäischen Künstlerstatus“ gefordert wird.

Nun lädt die Europäische Kommission, Bürgerinnen, Bürger, Unternehmen, Sozialpartner, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Regierungsstellen und alle interessierten Parteien ein, sich bis zum 24. Februar zum Entwurf der Leitlinien für die Anwendung des EU-Wettbewerbsrechts auf Tarifverträge über die Arbeitsbedingungen von Solo-Selbständigen, die Dienstleistungen erbringen, zu äußern.