Navigation

Kulturstaatsministerin gibt Preisträger des Deutschen Buchhandlungspreis bekannt

Einleitung

  • 07.07.2021

  •   Online

Frau liest, Buch Bücher

© www.laif.de/Mukherjee/Wernet

Eine Jury hat 118 Buchhandlungen aus 366 Bewerbungen für den Deutschen Buchhandlungspreis ausgewählt. In welcher Preiskategorie sie jeweils prämiert sind, erfahren die Inhaberinnen und Inhaber bei der feierlichen Preisverleihung mit Kulturstaatsministerin Monika Grütters am 7. Juli in Erfurt. Die Veranstaltung wird gestreamt.

Mit dem Deutschen Buchhandlungspreis 2021 würdigt der Bund zum siebten Mal unabhängige und inhabergeführte Buchhandlungen, die sich in besonderer Weise für das Kulturgut Buch, für ein lebendiges Kulturangebot vor Ort oder für ein vielfältiges Verlagssortiment engagieren. Die Staatsministerin für Kultur und Medien: „Die klassische Buchhandlung macht die verlegerische und literarische Vielfalt in Deutschland wie unter einem Brennglas sichtbar. Mit liebevoll ausgewählten Sortimenten jenseits der Bestsellerlisten wecken die Buchhändlerinnen und Buchhändler die Lust aufs Lesen. Zugleich bieten sie gerade in ländlichen Regionen oftmals einen der wenigen verbliebenen kulturellen Begegnungsorte. Mit dem Deutschen Buchhandlungspreis wollen wir diese literarischen Schatzinseln bewahren und in ihrer Rolle als lokale Kulturvermittler unterstützen.“

46 der insgesamt 118 Preisträger kommen in diesem Jahr aus kleinen und mittleren Städten mit bis zu 50.000 Einwohnern. 100 Buchhandlungen bewarben sich zum ersten Mal um den Deutschen Buchhandlungspreis. Damit stieg die Neubewerbungsquote gegenüber dem Vorjahr um 98 Prozent deutlich an.

Weiterführende Informationen