Um das Potenzial der Kultur- und Kreativschaffenden für Wirtschaft und Gesellschaft sichtbar zu machen, hat die Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung den Titel „Kultur- und Kreativpiloten Deutschland" ausgelobt.

Darum geht's

Die Auszeichnung richtet sich an Unternehmen, Selbständige, Gründerinnen, Gründer und Projekte aus der Kultur- und Kreativwirtschaft und deren Schnittstellen zu anderen Branchen, die mit einer besonderen Idee unternehmerisch durchstarten möchten. Eine Fachjury - dazu zählen Vertreterinnen und Vertreter des Bundeswirtschaftsministeriums, der Kulturstaatsministerien und der Bundesländer sowie Unternehmerinnen und Unternehmer aus der Kultur- und Kreativwirtschaft - wählt die überzeugendsten Bewerberinnen und Bewerber aus. Ausgezeichnet werden 32 Kreativunternehmen aus ganz Deutschland.

Die Kultur- und Kreativpiloten erwartet:

  • Eine Auszeichnung durch die Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung
  • Workshops zu marktrelevanten Themen, die in keinem Ratgeber stehen
  • Aufnahme in ein bundesweites Netzwerk aus Kreativ-Unternehmerinnen und -Unternehmern

    Begleitung durch Mentorinnen und Mentoren, die ein Jahr lang als „Sparringspartner" bereitstehen, die Ideen reflektieren und Denkanstöße geben

  • Bundesweite Aufmerksamkeit in den Medien

Die Formalitäten

Interessierte reichen eine kurze Beschreibung ihrer Idee und Geschäftstätigkeit, einen Lebenslauf sowie ein Motivationsschreiben ein, aus dem hervorgeht, warum sie sich als „Kultur- und Kreativpilot Deutschland" sehen. Alle Informationen zum Bewerbungsverfahren gibt es hier.

Die Organisatoren

Durchgeführt wird das Projekt „Kultur- und Kreativpiloten Deutschland" vom u-institut für unternehmerisches Denken und Handeln e.V.