Navigation

Das ist es mir wert: Projektförderung

Einleitung

Eine Vielzahl von Geldgebern unterstützt kulturelle Vorhaben durch Projektförderungen oder -zuschüsse. Um diese Förderungen oder Zuschüsse können sich Kreativschaffende bewerben. Projektförderung unterstützt dabei einzelne künstlerische Vorhaben wie beispielsweise Auftritte deutscher Bands im Ausland, ein literarisches Werk oder ein Tanzprojekt. Je nach Förderer kann es sich bei den Empfängern um Einzelpersonen, Gruppen oder Institutionen handeln. Eine Projektförderung ist immer zeitlich befristet. Begrenzt ist zuweilen auch der kreative Spielraum: Welches Ziel mit Hilfe der Förderung erreicht werden soll, wird je nach Förderangebot festgelegt. 

Die Kulturstiftung des Bundes fördert bundesweit internationale Kulturprojekte im Rahmen der Zuständigkeit des Bundes. Ein Schwerpunkt ist dabei die Förderung innovativer Programme und Projekte im internationalen Kontext. Außerdem setzt die Stiftung einen Schwerpunkt auf den kulturellen Austausch und eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Sie initiiert und fördert dazu Projekte ohne thematische Eingrenzung in allen Sparten: www.kulturstiftung-des-bundes.de

Darüber hinaus gibt es sowohl vom Bund als auch von den Bundesländern, Kommunen und Verbänden, Stiftungen und Unternehmen sowie der Europäischen Union eine Vielzahl weiterer Fördereinrichtungen bzw. Förderprogramme, die sich speziell an Künstlerinnen und Künstler sowie Medienschaffende wenden.

Spartenorientierte Projektförderung

Projektförderungen werden vom Bund, den Ländern und Kommunen sowie kulturellen Institutionen und Organisationen (Fonds, Stiftungen, Vereine, Verbände, Medien) direkt vergeben oder vermittelt. Fördermittel gibt es in fast allen Sparten bzw. Teilmärkten der Kultur- und Kreativwirtschaft, z.B. in den Bereichen Architektur/Denkmalpflege, Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Design/Gestaltung, Film, Literatur, Medien/Publizistik, Musik.

Eine Übersicht aller Projektförderungen bietet die Online-Datenbank "Kulturpreise". Sie enthält Informationen über regelmäßig vergebene Fördermaßnahmen und Ehrungen im Kultur- und Medienbereich: www.kulturpreise.de

Das Deutsche Informationszentrum Kulturförderung stellt einen Onlinekatalog Informationen über private und öffentliche Förderer von Kunst und Kultur in Deutschland zur Verfügung. Neben der Recherchemöglichkeit nach Förderern können in einem "Projektmarkt" auch Projekte vorgestellt werden, für die Partner und Förderer gesucht werden: www.kulturfoerderung.org

Auch die Förderdatenbank des Bundes enthält Informationen über Projektfinanzierungen, z.B. zur allgemeinen Projektförderung der Kulturstiftung des Bundes oder zur Auftritts- oder Kurztourförderung durch die Initiative Musik gGmbH: www.foerderdatenbank.de

Informationen und Service rund um die Förderprogramme der Europäischen Union im Bereich Kultur und Kreativwirtschaft erteilen die fünf regionalen Büros des Creative Europe Desk Deutschland: www.creative-europe-desk.de

Tipp: Weitere Informationen zu spartenorientierter Projektförderung enthält die Publikationsreihe InfoKreativ. Die Praxistipps für Kreative & Kulturschaffende richten sich an (angehende) Selbständige in den verschiedenen Kreativbranchen. Sie enthalten u.a. Erfahrungen und Ratschläge rund um das Thema Selbständigkeit und Unternehmensgründung.

Die meisten Preise für Kultur- und Kreativschaffende werden im Rahmen von Wettbewerben ausgelobt. Sie richten sich an Amateure, Studierende, Nachwuchs oder auch bereits erfahrene Kultur- und Kreativschaffende.

Interessenten müssen sich in vielen Fällen erst einmal für eine Teilnahme bewerben. Danach begutachtet eine Fachjury die Arbeitsproben und legt die Preisträger fest. In anderen Fällen küren der Preisstifter und/oder eine Fachjury den Preisträger ohne Wettbewerb aus einer Gruppe vorgeschlagener oder in Frage kommender Kandidaten (z.B. für ein Lebenswerk). Bei den Preisen handelt es sich in der Regel um Geldpreise.

Neben speziellen Wettbewerben und Auszeichnungen für Kultur- und Kreativschaffende gibt es auch Gründer- und Businessplanwettbewerbe. Sie bieten in der Regel nicht nur Geldpreise, sondern vor allem im kaufmännischen Bereich hilfreiche Unterstützung durch kostenfreie Coachingangebote an. 

Förderinstitutionen des Bundes

Bundesweit gibt es über 3.500 Preise und andere Formen regelmäßiger Kulturförderung. Zu den Förderinstitutionen des Bundes gehören u.a.:

Die Bundesregierung vergibt u.a. die folgenden Preise:

Kultur- und Kreativpiloten Deutschland

Die Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung hat den Titel "Kultur- und Kreativpiloten Deutschland" ausgelobt, mit dem Menschen mit besonders kreativen und innovativen Geschäftsideen ausgezeichnet werden.

www.kultur-kreativpiloten.de 

Mindestvoraussetzungen für Wettbewerbe

Übrigens: Wettbewerbe von privaten oder gewerblichen Initiatoren dienen nicht immer in erster Linie der Kulturförderung, sondern unter Umständen vorrangig der Eigenwerbung ihrer Veranstalter. Achten Sie daher darauf, dass der von Ihnen ausgewählte Wettbewerb die folgenden Mindestvoraussetzungen erfüllt:

  • Die Namen der Bewerber werden durch Zahlen anonymisiert.
  • Die Ausschreibung ist klar formuliert (z. B. Themenstellung, Zahl der einzureichenden Exemplare, Abgabetermin, Zusammensetzung der Jury usw.).
  • Die Jury setzt sich aus Fachleuten zusammen.
  • Verschiedene Gattungen werden getrennt voneinander beurteilt.
  • Alle Kosten (Reise-, Übernachtungskosten), die im Zusammenhang mit der Preisverleihung stehen, werden vom Veranstalter übernommen.

Übersicht über Preise und Wettbewerbe

Eine Übersicht über Preise und Wettbewerbe bieten die folgenden Internet-Datenbanken:

Gründer- und Businessplanwettbewerbe

Gründer- und Businessplan-Wettbewerbe richten sich an Gründerinnen und Gründer vor dem eigentlichen Unternehmensstart. Jeder Wettbewerb dreht sich um die Ausarbeitung und Umsetzung von Businessplänen. Die meisten Businessplan-Wettbewerbe werden von öffentlichen und/oder privaten Geldgebern gesponsert: regionale Wirtschaft, Banken, Sparkassen, Verwaltung, Hochschulen oder Unternehmensberatungen. Das Engagement der Träger bedeutet, dass ein Businessplan-Wettbewerb in aller Regel - vor allem für die Gewinner - mit einer wirksamen Öffentlichkeitsarbeit verknüpft ist. Die Preisgelder sind - je nach Träger und Region der Wettbewerbe - sehr unterschiedlich. Viel entscheidender ist aber die Unterstützung durch Experten bei der Ausarbeitung und Umsetzung eines Gründungskonzepts, die kritische Beurteilung des Konzeptes und seiner Tragfähigkeit, die persönliche Beratung (und Begleitung) sowie die Anbahnung von geschäftlichen Kontakten, die die Businessplan-Wettbewerbe bieten.

Weitere Informationen:
www.existenzgruender.de

Ehrungen und Auszeichnungen

Die Teilnahme an Wettbewerben bringt nicht nur Geld, sondern auch Referenzen, die für weitere Aufträge wichtig sein können. So sind Wettbewerbe und Preisverleihungen immer auch mit öffentlichen Ehrungen oder Auszeichnungen verknüpft, zum Beispiel für eine besondere kulturelle Leistung oder ein Lebenswerk. Geehrt und ausgezeichnet werden die "Gewinner" im Rahmen einer öffentlichen Preisverleihung, Feierstunde oder Pressekonferenz.
Für die meisten Ehrungen oder Auszeichnungen können Sie sich nicht selbst bewerben. Die Kandidaten werden in erster Linie von kompetenten Experten vorgeschlagen werden und von einer Fachjury begutachtet.

Sponsoring bietet eine Möglichkeit, künstlerische Einzelprojekte durch Unternehmen zu finanzieren und zu realisieren. Sponsoring ist (lt. Bundesfinanzministerium) die Gewährung von Geld oder geldwerten Vorteilen durch Unternehmen zur Förderung von Personen oder Gruppen aus dem sportlichen, kulturellen, ökologischen oder einem anderen Bereich.

Im Gegenzug wird das Logo des Sponsors auf Webseiten, Plakaten, in Ausstellungskatalogen und Pressemitteilungen veröffentlicht. Der sichtbare Auftritt des Sponsors soll sein unternehmerisches Ansehen erhöhen. Das Unternehmen betreibt damit Werbung oder Öffentlichkeitsarbeit. Unternehmen können ihre Sponsoring-Aufwendungen als Betriebsausgaben steuerlich geltend machen. 

Sponsoren finden

Um ein oder mehrere Unternehmen als Sponsoren zu gewinnen, können Sie sich zunächst an die Kulturämter vor Ort wenden. Sie stehen im Austausch mit den Industrie- und Handelskammern und Handwerkskammern und können Ihnen weiterhelfen. Wenn Sie ein bestimmtes Unternehmen ansprechen möchten, sollten Sie sich zuerst darüber informieren, wofür und wie sich das Unternehmen bislang kulturell engagiert hat. Passt das Unternehmen zu Ihrem geplanten Kulturprojekt? Bei der Suche nach geeigneten Sponsoren können auch Sponsoringbörsen und spezialisierte Agenturen helfen. Sie beraten darüber hinaus bei der Vertragsgestaltung und gesamten Abwicklung. Sponsoren wollen natürlich wissen, welche öffentlichkeitswirksame Reichweite die geplante Veranstaltung oder Publikation hat. Im Vorfeld sollten daher u. a. folgende Punkte ermittelt und schriftlich festgehalten werden:

  • Idee und Konzept des Events
  • Reichweite regional, national, international
  • erwartete Besucherzahl
  • Zielgruppenbeschreibung
  • geschätzte Medienkontakte
  • Art der Medien
  • PR-/Werbemaßnahmen
  • zusätzliche Darstellungsmöglichkeit für den Sponsor
  • Gesamtzahl möglicher Sponsoren

Um Sponsoren zu finden, braucht man gute Kontakte und ein weites Kontakte-netzwerk. Es gibt auch (kostenpflichtige) professionelle Sponsoring-Vermittler. Einige wenige Sponsoring-Angebote gibt es hier: www.kulturpreise.de

Sponsoringvertrag

Schließen Sie auf jeden Fall einen Sponsoringvertrag ab, um mögliche Konflikte zu vermeiden. Nutzen Sie dabei auch die Unterstützung eines Rechtsanwalts. Dabei sollten Sie mindestens die folgenden Aspekte berücksichtigen:

  • Leistungen des Sponsors (Art der Sachleistungen, Höhe der Geldleistungen)
  • Listungen des Gesponserten (Nennung des Sponsors auf Plakaten, Katalogen, Pressemeldungen usw.)
  • Ausschlussklauseln von Wettbewerbern, Wettbewerbsprodukten des Sponsors
  • Geltungsbereich des Vertrages
  • Vertragsdauer und Fälligkeitstermine der Leistungsbeiträge
  • ggf. Verlängerungs- und Wiederholungsoptionen
  • Regelungen bei Vertragsverstößen

Mäzene

Nicht selten werden Mäzen und Sponsoren miteinander verwechselt. Bei der mäzenatischen Förderung unterstützt eine Privatperson, ein Unternehmen oder eine Stiftung meist über einen längeren Zeitraum ein Kulturprojekt, einzelne Künstler, eine Kultureinrichtung usw. über eine Geld- und/oder Sachspende. Mäzene erwarten - anders als Sponsoren - für ihr Engagement in der Regel keine Gegenleistung. Einen Mäzen zu finden, ist fast immer das Resultat guter Kontakte und enger Beziehungen in die Künstlerszene. 

Weiterführende Informationen