Journalistinnen und Journalisten, Korrespondenten- und Nachrichtenbüros, Zeitungs-, Zeitschriften- und sonstige Verlage sowie der Einzelhandel mit Zeitschriften und Zeitungen werden in der wirtschaftspolitischen Betrachtung zum Pressemarkt gezählt.

Im deutschen Pressemarkt wurden 2020 insgesamt rund 27 Mrd. EUR umgesetzt. Das waren 3% weniger als im Vorjahr. Die höchsten Umsatzverluste verzeichneten selbständige Journalistinnen/Journalisten und Pressefotografinnen/Pressefotografen (-15 %) sowie der Einzelhandel (-5 %). Insgesamt waren 231.625 Personen im Pressemarkt erwerbstätig, 3 % weniger als im Vorjahr. Die Zahl der geringfügig Beschäftigten sank um 10 % (Stichtag: 30.06.2020).

Quelle: Monitoringbericht Kultur- und Kreativwirtschaft 2021